Spaghetti all’amatriciana – Spaghetti mit Tomaten-Tofu-Peperoncino-Soße

Du hast eigentlich schon lange Lust es mal mit diesem Veganismus zu versuchen, wären da nicht Dinge wie z.B.: die Vorstellung das du keinen Speck mehr essen könntest.
Jain. Freilich ist Speck nicht vegan, aber als ich diese Nudeln gegessen habe, konnte ich meinen Gesmacksknospen nicht trauen, denn es erinnerte mich wirklich sehr an diese fleischliche “Sünde”. Öl, Zwiebeln und der geräucherte Tofu harmonieren so wundervoll, es ist nicht zu glauben. So wenig, dass du es unbedingt selbst einmal probieren musst.

Zutaten für 1 Person:
90 g                Spaghetti (oder Penne)
50 g                geräucherter Tofu, gewürfelt
1 ¼                 große Tomaten
1/8                   weiße Zwiebel
1 Prise            Salz
¼                     Peperoncino
1,5 EL             Olivenöl extravergine
15 g                veganer Käseersatz

Zubereitung:
Zunächst Peperoncino sehr fein schneiden, die Zwiebel hacken und die Tomaten schälen und kleinschneiden. Wer sich wundert, was Peperoncini sind, kann im Supermarkt in der Mediteranabteilung auf die Suche nach einem Glas gehen, das dem der Peperoni sehr ähnlich sieht. Dann 5/6 Olivenöl und 2 EL Wasser in eine große beschichtete Pfanne geben und die Zwiebel mit Salz und den Peperoncino darin anschwitzen. Wenn die Zwiebel glasig ist, die Tomaten zufügen. Ab und zu ein wenig heißes Wasser angießen, bis die Sauce cremig wird.
In einer kleinen Pfanne die Tofuwürfel mit 1/6 Olivenöl knusprig anbraten. Die Spaghetti kochen, abgießen, in die Sauce schütten, den Tofu darüber gießen und mit Käseersatz bestreuen. Fertig.

Ich freue mich über dein Feedback